Präventive Gestaltung von Erwerbsverläufen – das Projekt TErrA lädt zur Fachtagung ein

Unter der Überschrift „Vom Disability- zum Ability-Management: Präventive Gestaltung von Erwerbsverläufen stattfindet" lädt das Verbundprojekt TErrA am 26. September 2017 zur Fachtagung in Dortmund ein. Mit dem demografischen Wandel und der Digitalisierung der  Arbeitswelt gewinnen innovative Alters- und Alternsmanagement-Konzepte für Unternehmen zunehmend an Bedeutung. Zahlreiche berufliche Tätigkeiten können immer häufiger nicht mehr bis zum Renteneintrittsalter leistungsfähig ausgeübt werden. Durch neue  Wege, wie überbetriebliche Tätigkeitswechsel, kann die langfristige Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit entscheidend verbessert werden.

Das Projekt TErrA, in dessen Rahmen die Fachtagung stattfindet, stellt neue Weichen für eine verbesserte zwischenbetriebliche Mobilität. Das Projekt setzt Impulse für die sozialpolitischen, rechtlichen und ökonomischen Rahmenbedingungen zur Umsetzung von überbetrieblichen Tätigkeitswechseln.

Im  Zentrum der Fachtagung steht die vorausschauende Gestaltung von Erwerbsverläufen in Berufen mit begrenzter Tätigkeitsdauer. Mit der Fachtagung sollen unterschiedliche Perspektiven auf die Rahmenbedingungen von überbetrieblichen Tätigkeitswechseln gelegt werden. Hierbei gilt es unter anderem, Finanzierungsmodelle, mögliche Kooperationsformen und sozialpolitische Handlungsalternativen zu identifizieren  und  damit  einen  Beitrag  zur  Ermöglichung einer präventiven Gestaltung von Erwerbsverläufen zu leisten.

Eine Anmeldung ist erforderlich und bis zum 12.09.2017 auf der Website der BAuA möglich. Eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben.

Einladungsflyer (PDF)