Zwischen Vorgaben und Ansprüchen: Wie viel Formalisierung verträgt selbstbestimmte Arbeit? Projekt PräFo lädt zur Sonderveranstaltung ein

Logo Projekt PräFo

Wer selbstbestimmt arbeitet und gleichzeitig formale Vorgaben zu erfüllen hat, gerät in ein Dilemma. Was kann die Arbeitsgestaltung tun, um solche Belastungssituationen zu vermeiden? Darüber informiert das Projekt „Prävention von Belastungen bei formalisierter Arbeit in Dienstleistungen und technischer Entwicklung“ (PräFo) auf einer Sonderveranstaltung am 6. Dezember 2017 im Rahmen der „Augsburger Perspektiven“.

Das Projekt PräFo untersucht das Spannungsfeld zwischen Formalisierung und selbstbestimmter Arbeit in der stationären Krankenpflege und der Prozesssteuerung in der technischen Entwicklung. Zusammen mit Beschäftigten erarbeitet es Gestaltungsmaßnahmen für selbstbestimmte Arbeit unter der Bedingung von Formalisierung. Auf der Sonderveranstaltung stellt PräFo erste Ergebnisse vor und behandelt  Fragen rund um die Gestaltung „guter Arbeit“. Es referieren Experten aus dem Verbund, dem die Universität Augsburg, das ISF München, das Klinikum Augsburg und das Unternehmen Maurer & Treutner angehören.

Eine Teilnahme an der Sonderveranstaltung zum Projekt PräFo ist kostenlos. Zur Anmeldung geht es hier.

Einladung zur Sonderveranstaltung des Projektes PräFo (PDF)
Vorankündigung Kongress Augsburger Perspektiven" (PDF)