Arbeit 4.0

Gesunde Arbeit 4.0: BMBF-Förderschwerpunkt stellt Lösungen für die Zukunft auf der A+A vor

BMBF-Förderschwerpunkt stellt auf A+A Messe 2017 Lösungen zur Gesundheit in der Arbeit 4.0 vor

In einer vernetzen und digitalen Arbeitswelt gewinnt eine präventive Arbeitsgestaltung an Bedeutung. Wie Lösungen für die gesunde Arbeit von heute und von morgen aussehen können, zeigte der BMBF-Förderschwerpunkt „Präventive Maßnahmen für die gesunde Arbeit von morgen“ vom 17. bis zum 20. Oktober 2017 auf der A+A Fachmesse. An einem gemeinsamen Messestand präsentierten Experten aus den 30 beteiligten Projekten des Förderschwerpunktes erste Ergebnisse und Produkte – etwa Tools oder Assistenzsysteme. Als größtes internationales Fachforum für persönlichen Schutz, betriebliche Sicherheit und...

Publikation des Projektes Dynamik 4.0: Akteure der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung

In dem neuen Beitrag von Ines Catharina Wulf, Stefan Süß und Mathias Diebig in der Zeitschrift für Arbeitswissenschaft werden auf Grundlage einer qualitativen Interviewstudie die Perspektiven und die Interaktion der Akteure des Arbeits- und Gesundheitsschutzes im Prozess der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung untersucht. Dabei führen unterschiedliche Akteursinteressen zu Aufgaben- und Beziehungskonflikten im Prozess der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung. Die Publikation finden Sie ...

Projektatlas „Arbeit 4.0 präventiv gestalten“ erschienen

Der Projektatlas „Arbeit 4.0 präventiv gestalten“ bietet einen Überblick zu den Gestaltungsfeldern der modernen Arbeitswelt und zeigt Lösungsansätze auf, die der BMBF-Förderschwerpunkt „Präventive Maßnahmen für die sichere und gesunde Arbeit von morgen" erarbeitet. Dazu stellt der Projektatlas die 30 bundesweit geförderten Verbundprojekte mit ihren Zielen, Konzepten und Methoden vor.

Über 150 Partner aus Wissenschaft, Wirtschaft und dem Arbeits- und Gesundheitsschutz haben sich in diesen Projekten zusammengeschlossen, um deutschlandweit Lösungsansätze für eine präventive...

Gesundheit und Teilhabe in der Arbeitswelt 4.0 – die Projekte PräFo und AQUIAS als Best Practice Beispiele

Smartphone in der digitalisierten Arbeitswelt.

Die Digitalisierung begegnet uns aktuell überall. Teilweise sind es Schreckensszenarien, die gezeichnet werden, oder futuristische Utopien von einer technologisch optimierten Welt. Um einen realistischen Einblick in die aktuelle Umsetzung zu geben, hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) im Juli 2017 die Sammlung betrieblicher Gestaltungsbeispiele...

Herausforderungen der Arbeit 4.0 für KMU: Das Projekt MEgA veröffentlicht Interviewstudie

Wachsender Termindruck, Informationsflut und ständige Erreichbarkeit: Die Auswirkungen der Digitalisierung, aber auch der demografische Wandel bergen Herausforderungen für das Personal- und Gesundheitsmanagement, die insbesondere auch kleine und mittlere Unternehmen (KMU) betreffen. Personalleiter und Geschäftsführer sehen daher einen dringenden Bedarf an Qualifizierung im Umgang mit digitalen Technologien sowie an einer verstärkten gesundheitsfördernden Arbeitsgestaltung. Dies sind Ergebnisse einer Interviewstudie, die Heidelberger Arbeits- und Organisationspsychologen im...

Arbeit 4.0 in der stationären Altenpflege - kann Technik hilfreich sein? Workshop für Pflege- und Leitungskräfte

Am 6. September 2017 lädt das Verbundprojekt Pflege-Prävention 4.0 zu einem Transferworkshop zum Thema „Arbeit 4.0 in der Altenpflege - kann Technik hilfreich sein?" in Gereonsweiler ein. Ziele des Expertenworkshops sollen eine Diskussion erster Ergebnisse aus dem Projekt mit Expertinn/en aus der Praxis, von Verbänden und der Wissenschaft, sowie die Diskussion innovativer technischer Entwicklungen unter dem Gesichtspunkt „Pflegearbeit 4.0" sein.

Transferpublikation des Projektes DYNAMIK 4.0

In der Transferpublikation „Arbeits- und Gesundheitsschutz in der Industrie 4.0 - Ergebnisse einer qualitativen Untersuchung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung“ von Stefan Süß, Ines Catharina Wulf und Ulrike Körner in der Zeitschrift Industrie 4.0 Management (Jahrgang 33, Ausgabe 3) wird beschrieben, inwiefern die Digitalisierung psychosoziale Arbeitsbelastungen tatsächlich verändert und ob gängige Instrumente der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung angepasst werden müssen. Hierbei werden Auswirkungen der Digitalisierung auf psychosoziale Arbeitsbelastungen sowie die...

Netzwerktreffen „Betriebliches Gesundheitsmanagement Rhein-Neckar“: Herausforderungen der Digitalisierung im BGM

Um vor allem kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in der Region den Einstieg in die betriebliche Gesundheitsförderung zu erleichtern, lädt das Netzwerk „Betriebliches Gesundheitsmanagement Rhein-Neckar“ zum regelmäßigen Erfahrungsaustausch ein. Beim vergangenen Netzwerktreffen am 23. Mai 2017 bei der SAP SE in Bensheim standen die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung für das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) im Fokus. Professor Karlheinz Sonntag, der seit 1993 den Lehrstuhl für Arbeits- und Organisationspsychologie der Universität Heidelberg innehat, informierte über...

Call for Papers: Konferenz „Zukunftsprojekt Arbeitswelt 4.0“

Schreibtisch in der digitalen Arbeitswelt

Arbeit wandelt sich – die Zukunft will gestaltet werden. Unter diesem Motto vertieft auch die dritte Konferenz zum „Zukunftsprojekt Arbeitswelt 4.0“ am 4. Oktober 2017 in Stuttgart die Frage, wie wir die digitale Arbeitswelt in unserem Land gestalten wollen. Theoretische, empirische und anwendungsorientierte Beiträge aus den Ingenieurs-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften sowie angrenzender Wissenschaftsdisziplinen sind willkommen. Die Konferenz soll zur fachübergreifenden Vernetzung von Wissenschaftlern beitragen. Veranstalter ist das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau...

Seiten

RSS - Arbeit 4.0 abonnieren