Digitalisierung

BKK-Gesundheitsreport 2017: Digitale Arbeit – Digitale Gesundheit

Arbeiten mit digitalen Technologien: Person tippt in den Laptop.

Der diesjährige BKK-Gesundheitsreport 2017 beleuchtet, welchen Einfluss die Digitalisierung auf die Arbeitswelt und damit auch auf die Gesundheit der Beschäftigten ausübt. Dazu stellt er die Ergebnisse einer repräsentativen Befragung unter 3.000 Beschäftigten vor. Die Ergebnisse unterstreichen, wie bedeutsam Prävention in der digitalisierten Arbeitswelt ist.

Demnach ist für mehr als jeden zweiten Beschäftigten die Digitalisierung fester Bestandteil der Arbeit, für weitere 38,5 Prozent...

2. Kongress des Projektes Prävention 4.0 gemeinsam mit der Offensive Mittelstand

Kongress Prävention 4.0 in Zeche Zollverein

Unter der Überschrift „Prävention 4.0 – sicher, gesund und produktiv“ fand am 16. November 2017 der 2. Kongress des Verbundprojektes Prävention 4.0 im Industriedenkmal Zeche Zollverein in Essen statt. An einem Ort, an dem der Wandel der Arbeitswelt zum Greifen nah ist, diskutierten die rund 170 Teilnehmer mit Experten des Mittelstands und Vertretern aus Wissenschaft und Politik über die Gestaltung der digitalen Transformation.

Derzeit versuchen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik gleichermaßen die Frage zu...

Projektatlas „Arbeit 4.0 präventiv gestalten“ erschienen

Der Projektatlas „Arbeit 4.0 präventiv gestalten“ bietet einen Überblick zu den Gestaltungsfeldern der modernen Arbeitswelt und zeigt Lösungsansätze auf, die der BMBF-Förderschwerpunkt „Präventive Maßnahmen für die sichere und gesunde Arbeit von morgen" erarbeitet. Dazu stellt der Projektatlas die 30 bundesweit geförderten Verbundprojekte mit ihren Zielen, Konzepten und Methoden vor.

Über 150 Partner aus Wissenschaft, Wirtschaft und dem Arbeits- und Gesundheitsschutz haben sich in diesen Projekten zusammengeschlossen, um deutschlandweit Lösungsansätze für eine präventive...

Arbeit im 4.0-Zeitalter gesund gestalten: psycho-soziale Ressourcen im Betrieb erkennen und erfolgreich nutzen

In den letzten Jahren ist in der Metall- und Elektroindustrie eine Zunahme psychischer Belastungen und Erkrankungen festzustellen, die zu hohen Arbeitsunfähigkeitszeiten und Frühverrentung beitragen. Durch die Einführung neuer Technik- und Produktionskonzepte (Industrie 4.0) werden die psychischen Anforderungen an die Beschäftigten weiter steigen. Internationaler Konkurrenzdruck in der exportorientierten Branche sowie die Alterung der Belegschaften wer den diesen betrieblichen Problemdruck verschärfen.

Zukunftsprojekt Arbeitswelt 4.0: Fachkonferenz am 4. Oktober 2017 im Haus der Wirtschaft in Stuttgart

Roboter in der Industrie

Unter dem Motto „Arbeit wandelt sich - die Zukunft will gestaltet werden“ vertieft auch die dritte Konferenz die Frage: Wie wollen wir die digitale Arbeitswelt in unserem Land gestalten? Die baden-württembergische Wirtschafts- und Arbeitsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut lädt gemeinsam mit der Universität Hohenheim und dem Fraunhofer IAO zur dritten Fachkonferenz des „Zukunftsprojekts Arbeitswelt 4.0“ ins Stuttgarter Haus der Wirtschaft ein.

Über den Tag verteilt finden drei Dialogforen statt, die den Wandel der Arbeitswelt aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten. Mit dabei...

Herausforderungen der Arbeit 4.0 für KMU: Das Projekt MEgA veröffentlicht Interviewstudie

Wachsender Termindruck, Informationsflut und ständige Erreichbarkeit: Die Auswirkungen der Digitalisierung, aber auch der demografische Wandel bergen Herausforderungen für das Personal- und Gesundheitsmanagement, die insbesondere auch kleine und mittlere Unternehmen (KMU) betreffen. Personalleiter und Geschäftsführer sehen daher einen dringenden Bedarf an Qualifizierung im Umgang mit digitalen Technologien sowie an einer verstärkten gesundheitsfördernden Arbeitsgestaltung. Dies sind Ergebnisse einer Interviewstudie, die Heidelberger Arbeits- und Organisationspsychologen im...

Call for Papers: Konferenz „Zukunftsprojekt Arbeitswelt 4.0“

Schreibtisch in der digitalen Arbeitswelt

Arbeit wandelt sich – die Zukunft will gestaltet werden. Unter diesem Motto vertieft auch die dritte Konferenz zum „Zukunftsprojekt Arbeitswelt 4.0“ am 4. Oktober 2017 in Stuttgart die Frage, wie wir die digitale Arbeitswelt in unserem Land gestalten wollen. Theoretische, empirische und anwendungsorientierte Beiträge aus den Ingenieurs-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften sowie angrenzender Wissenschaftsdisziplinen sind willkommen. Die Konferenz soll zur fachübergreifenden Vernetzung von Wissenschaftlern beitragen. Veranstalter ist das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau...

New Work: Digitalisierung, Demographie und Diversity

Die Veränderungen der modernen Arbeitswelt zeigen sich in verschiedenster Form, doch drei essenzielle Faktoren gilt es besonders hervorzuheben: Digitalisierung, Demographie und Diversity. Wie sie ineinander greifen und wie sich aus Herausforderungen Lösungen entwickeln lassen soll Schwerpunkt des Workshops am 11. Mai 2017 (17 -19 Uhr) in Heidelberg sein. In Kooperation mit der Charta der Vielfalt wird es im Science Tower der SRH Hochschulen zum Austausch zwischen Verantwortungsträgern aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft kommen.

Mittelstand im digitalen Wandel: Berater sehen zunehmenden Handlungsbedarf

Mittelstand im digitalen Wandel

Das Thema Arbeit 4.0 spielt in der Beratungspraxis aktuell noch eine eher untergeordnete Rolle. Allerdings erwarten die Berater, dass es an Bedeutung gewinnen wird. Dabei fällt die Größenabhängigkeit auf: Je kleiner das Unternehmen, desto geringer schätzen die Berater die Bedeutung des Themas Arbeit 4.0 für ihre Auftraggeber ein. Bei großen Unternehmen wird das Thema hingegen ungleich stärker verortet. Dies zeigt eine Befragung, die im Rahmen des Verbundprojektes Prävention 4.0 durchgeführt wurde....

Seiten

RSS - Digitalisierung abonnieren