Industrie 4.0

Smart Devices als neue Komponente der betrieblichen Gesundheitsförderung – Interview mit dem Projekt AIM

Foto Smartwatch

Digitale Lösungen können dazu beitragen, Belastungen zu reduzieren. Daran arbeitet auch das Projekt AIM. Hier entwickeln die Projektpartner ein mobiles Assistenzsystem, welches durch Smart Devices umgesetzt wird und die betriebliche Gesundheitsförderung um eine neue Komponente ergänzt. Wie das gelingt und welche Einsatzmöglichkeiten das neue Assistenzsystem bietet, erläutert Verbundkoordinator Marco Knittel vom Institut für Produktionssysteme (IPS) der Technischen Universität (TU) Dortmund.

...

2. Kongress des Projektes Prävention 4.0 gemeinsam mit der Offensive Mittelstand

Kongress Prävention 4.0 in Zeche Zollverein

Unter der Überschrift „Prävention 4.0 – sicher, gesund und produktiv“ fand am 16. November 2017 der 2. Kongress des Verbundprojektes Prävention 4.0 im Industriedenkmal Zeche Zollverein in Essen statt. An einem Ort, an dem der Wandel der Arbeitswelt zum Greifen nah ist, diskutierten die rund 170 Teilnehmer mit Experten des Mittelstands und Vertretern aus Wissenschaft und Politik über die Gestaltung der digitalen Transformation.

Derzeit versuchen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik gleichermaßen die Frage zu...

Publikation des Projektes Dynamik 4.0: Akteure der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung

In dem neuen Beitrag von Ines Catharina Wulf, Stefan Süß und Mathias Diebig in der Zeitschrift für Arbeitswissenschaft werden auf Grundlage einer qualitativen Interviewstudie die Perspektiven und die Interaktion der Akteure des Arbeits- und Gesundheitsschutzes im Prozess der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung untersucht. Dabei führen unterschiedliche Akteursinteressen zu Aufgaben- und Beziehungskonflikten im Prozess der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung. Die Publikation finden Sie ...

Projektatlas „Arbeit 4.0 präventiv gestalten“ erschienen

Der Projektatlas „Arbeit 4.0 präventiv gestalten“ bietet einen Überblick zu den Gestaltungsfeldern der modernen Arbeitswelt und zeigt Lösungsansätze auf, die der BMBF-Förderschwerpunkt „Präventive Maßnahmen für die sichere und gesunde Arbeit von morgen" erarbeitet. Dazu stellt der Projektatlas die 30 bundesweit geförderten Verbundprojekte mit ihren Zielen, Konzepten und Methoden vor.

Über 150 Partner aus Wissenschaft, Wirtschaft und dem Arbeits- und Gesundheitsschutz haben sich in diesen Projekten zusammengeschlossen, um deutschlandweit Lösungsansätze für eine präventive...

Arbeit im 4.0-Zeitalter gesund gestalten: psycho-soziale Ressourcen im Betrieb erkennen und erfolgreich nutzen

In den letzten Jahren ist in der Metall- und Elektroindustrie eine Zunahme psychischer Belastungen und Erkrankungen festzustellen, die zu hohen Arbeitsunfähigkeitszeiten und Frühverrentung beitragen. Durch die Einführung neuer Technik- und Produktionskonzepte (Industrie 4.0) werden die psychischen Anforderungen an die Beschäftigten weiter steigen. Internationaler Konkurrenzdruck in der exportorientierten Branche sowie die Alterung der Belegschaften wer den diesen betrieblichen Problemdruck verschärfen.

Transferpublikation des Projektes DYNAMIK 4.0

In der Transferpublikation „Arbeits- und Gesundheitsschutz in der Industrie 4.0 - Ergebnisse einer qualitativen Untersuchung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung“ von Stefan Süß, Ines Catharina Wulf und Ulrike Körner in der Zeitschrift Industrie 4.0 Management (Jahrgang 33, Ausgabe 3) wird beschrieben, inwiefern die Digitalisierung psychosoziale Arbeitsbelastungen tatsächlich verändert und ob gängige Instrumente der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung angepasst werden müssen. Hierbei werden Auswirkungen der Digitalisierung auf psychosoziale Arbeitsbelastungen sowie die...

Essener Ergonomie-Kongress 2017

Das Haus der Technik e.V. lädt Sie ganz herzlich zum 2. Essener Ergonomie-Kongress ein. Am 21. und 22. November kommen hier Fachleute unterschiedlichster Disziplinen aus Wissenschaft und Wirtschaft zusammen, um über aktuelle Entwicklungen und Best-Practice-Beispiele zu diskutieren. Mensch und Maschine in gesunder Interaktion ist das tragende Thema des Kongresses. Arbeitswelt 4.0, künstliche Intelligenz, Internet of Things – kaum ein Tag vergeht, ohne dass uns die sogenannte vierte industrielle Revolution in diversen Medien begegnet. Wie wird sich der Arbeitsplatz der Zukunft verändern?

Der schnelle Informationstransfer ist die größte Herausforderung für HR – Interview mit Professor Sonntag im FAZ-Personaljournal

„Digital HR – Das Personalressort holt die digitale Transformation nach“ ist Überschrift der aktuellen Ausgabe des FAZ-Personaljournals. Das Spektrum der Ausgabe reicht von neuen Anwendungen für das HR-Management über eine veränderte Arbeitsplatzgestaltung bis hin zur gesundheitsförderlichen...

Seiten

RSS - Industrie 4.0 abonnieren