kleine und mittlere Unternehmen

Publikation des Projektes Dynamik 4.0: Akteure der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung

In dem neuen Beitrag von Ines Catharina Wulf, Stefan Süß und Mathias Diebig in der Zeitschrift für Arbeitswissenschaft werden auf Grundlage einer qualitativen Interviewstudie die Perspektiven und die Interaktion der Akteure des Arbeits- und Gesundheitsschutzes im Prozess der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung untersucht. Dabei führen unterschiedliche Akteursinteressen zu Aufgaben- und Beziehungskonflikten im Prozess der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung. Die Publikation finden Sie ...

Arbeit im 4.0-Zeitalter gesund gestalten: psycho-soziale Ressourcen im Betrieb erkennen und erfolgreich nutzen

In den letzten Jahren ist in der Metall- und Elektroindustrie eine Zunahme psychischer Belastungen und Erkrankungen festzustellen, die zu hohen Arbeitsunfähigkeitszeiten und Frühverrentung beitragen. Durch die Einführung neuer Technik- und Produktionskonzepte (Industrie 4.0) werden die psychischen Anforderungen an die Beschäftigten weiter steigen. Internationaler Konkurrenzdruck in der exportorientierten Branche sowie die Alterung der Belegschaften wer den diesen betrieblichen Problemdruck verschärfen.

Zukunftsprojekt Arbeitswelt 4.0

Unter dem Motto „Arbeit wandelt sich - die Zukunft will gestaltet werden“ vertieft auch die dritte Konferenz die Frage: Wie wollen wir die digitale Arbeitswelt in unserem Land gestalten? Die baden-württembergische Wirtschafts- und Arbeitsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut lädt gemeinsam mit der Universität Hohenheim und dem Fraunhofer IAO zur dritten Fachkonferenz des „Zukunftsprojekts Arbeitswelt 4.0“ ins Stuttgarter Haus der Wirtschaft ein. Über den Tag verteilt finden drei Dialogforen statt, die den Wandel der Arbeitswelt aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten.

Zukunftsprojekt Arbeitswelt 4.0: Fachkonferenz am 4. Oktober 2017 im Haus der Wirtschaft in Stuttgart

Roboter in der Industrie

Unter dem Motto „Arbeit wandelt sich - die Zukunft will gestaltet werden“ vertieft auch die dritte Konferenz die Frage: Wie wollen wir die digitale Arbeitswelt in unserem Land gestalten? Die baden-württembergische Wirtschafts- und Arbeitsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut lädt gemeinsam mit der Universität Hohenheim und dem Fraunhofer IAO zur dritten Fachkonferenz des „Zukunftsprojekts Arbeitswelt 4.0“ ins Stuttgarter Haus der Wirtschaft ein.

Über den Tag verteilt finden drei Dialogforen statt, die den Wandel der Arbeitswelt aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten. Mit dabei...

Herausforderungen der Arbeit 4.0 für KMU: Das Projekt MEgA veröffentlicht Interviewstudie

Wachsender Termindruck, Informationsflut und ständige Erreichbarkeit: Die Auswirkungen der Digitalisierung, aber auch der demografische Wandel bergen Herausforderungen für das Personal- und Gesundheitsmanagement, die insbesondere auch kleine und mittlere Unternehmen (KMU) betreffen. Personalleiter und Geschäftsführer sehen daher einen dringenden Bedarf an Qualifizierung im Umgang mit digitalen Technologien sowie an einer verstärkten gesundheitsfördernden Arbeitsgestaltung. Dies sind Ergebnisse einer Interviewstudie, die Heidelberger Arbeits- und Organisationspsychologen im...

Transferpublikation des Projektes DYNAMIK 4.0

In der Transferpublikation „Arbeits- und Gesundheitsschutz in der Industrie 4.0 - Ergebnisse einer qualitativen Untersuchung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung“ von Stefan Süß, Ines Catharina Wulf und Ulrike Körner in der Zeitschrift Industrie 4.0 Management (Jahrgang 33, Ausgabe 3) wird beschrieben, inwiefern die Digitalisierung psychosoziale Arbeitsbelastungen tatsächlich verändert und ob gängige Instrumente der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung angepasst werden müssen. Hierbei werden Auswirkungen der Digitalisierung auf psychosoziale Arbeitsbelastungen sowie die...

3. Präventionskongress „Gesund leben und arbeiten"

Wo genau beginnt Gesundheitsmanagement im Betrieb? Wo ist es nach dem Gesetz verpflichtend und wo wird die Grenze gezogen, an der die Verantwortung des Arbeitgebers für die Gesundheit des Mitarbeiters aufhört und dessen eigene Entscheidungen im Vordergrund stehen? Welche Anforderung muss ein Betrieb an sein BGM stellen und welche Angebote machen für die Mitarbeiter überhaupt Sinn?

Mittelstand im digitalen Wandel: Berater sehen zunehmenden Handlungsbedarf

Mittelstand im digitalen Wandel

Das Thema Arbeit 4.0 spielt in der Beratungspraxis aktuell noch eine eher untergeordnete Rolle. Allerdings erwarten die Berater, dass es an Bedeutung gewinnen wird. Dabei fällt die Größenabhängigkeit auf: Je kleiner das Unternehmen, desto geringer schätzen die Berater die Bedeutung des Themas Arbeit 4.0 für ihre Auftraggeber ein. Bei großen Unternehmen wird das Thema hingegen ungleich stärker verortet. Dies zeigt eine Befragung, die im Rahmen des Verbundprojektes Prävention 4.0 durchgeführt wurde....

RSS - kleine und mittlere Unternehmen abonnieren