Wie wird die Digitalisierung unsere Arbeit beeinflussen? Projekt Prädikatsarbeit stellt aktuelle Ergebnisse vor

Prof. Dr. Jörg von Garrel diskutiert mit den Teilnehmern Aspekte der Arbeitsfähigkeit

Am 24. und 25. März 2017 fand in Mannheim die von der SRH Fernhochschule ausgerichtete Veranstaltung „Gesundheit – Arbeit – Prävention: Hintergründe gesunder Arbeit und Handlungsoptionen für Entscheider“ statt. Neben Vorträgen, unter anderem zu den Themen betriebliches Gesundheitsmanagement, Burnout und Salutogenese, wurden von Prof. Dr. Jörg von Garrel in seinem Impulsvortrag „Arbeitsfähig sein und bleiben – der Mensch in der Industrie 4.0“ aktuelle Ergebnisse aus dem vom BMBF geförderten Forschungsprojekt Prädikatsarbeit vorgestellt.

Mit diesen Erkenntnissen ging es für die rund 170 Teilnehmer, allesamt aus der betrieblichen Praxis, anschließend in die Workshops. An dem von Prof. Dr. Manfred Mühlfelder konzipierten Workshop „Arbeitsfähigkeit 4.0“ nahmen insgesamt 100 Teilnehmer teil. Auf Basis der Faktoren der Arbeitsfähigkeit – Gesundheit, Kompetenz, Werte und Einstellungen sowie Arbeitsbedingungen und Führung – wurden die Entwicklungen im Kontext der zunehmenden Digitalisierung der eigenen Arbeit in kleinen Gruppen mit den Experten aus Prädikatsarbeit diskutiert. Die Aussagen der Teilnehmer liefern für Prädikatsarbeit wichtige Ansatzpunkte zur Gestaltung eines präventiven Arbeits- und Gesundheitsschutzes in der digitalisierten Wirtschaft.

Hier geht es zu den Ergebnissen des Workshops. Mehr zu Prädikatsarbeit erfahren Sie auf der Projektwebsite.