Der schnelle Informationstransfer ist die größte Herausforderung für HR – Interview mit Professor Sonntag im FAZ-Personaljournal

„Digital HR – Das Personalressort holt die digitale Transformation nach“ ist Überschrift der aktuellen Ausgabe des FAZ-Personaljournals. Das Spektrum der Ausgabe reicht von neuen Anwendungen für das HR-Management über eine veränderte Arbeitsplatzgestaltung bis hin zur gesundheitsförderlichen Arbeitsgestaltung. Prof. Dr. Karlheinz Sonntag von der Universität Heidelberg, Verbundkoordinator des Projektes MEgA, zeigt im Interview auf, wie Industrie 4.0 und Digitalisierung auf die Gesundheit der Beschäftigten wirken.  

Das HR-Management müsse für einen erfolgreichen Transformationsprozess der Digitalisierung in die Unternehmen proaktiv tätig werden, macht Sonntag deutlich. Vor allem die Vielfalt und Dichte von Informationen und ihre schnelle Verarbeitung seien große Herausforderung für HR. Zukunftsfähige Lösungsansätze würden in den beteiligten Verbundprojekten des BMBF-Förderschwerpunktes „Präventive Maßnahmen für die sichere und gesunde Arbeit von morgen“ erarbeitet werden. Ein besonderer Fokus liege dabei auf kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), bei denen es oftmals an Zeit, Kapazitäten oder finanziellen Ressourcen mangele.

Zur vollständigen Ausgabe des FAZ-Personaljournals 1/2017 und zum Interview geht es hier