DGAUM Jahrestagung 2017 in Hamburg: Verbundprojekt BestOff veranstaltet Symposium

Arbeits- und GEsundheitsschutz, Hamburger Hafen

Auf der 57. Wissenschaftlichen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V., die vom 15. – 17. März 2017 an der Universität Hamburg stattfindet, diskutieren Arbeits- und Umweltmediziner zentrale Fragen der Gesundheitsförderung und Prävention. Im Mittelpunkt stehen drei wichtige Themen: Der Gesundheitsschutz in der Transport- und Logistik-Branche, beruflich bedingte Infektionen sowie das neue Präventionsgesetz.

Vertreten ist auch das  Verbundprojekt BestOff, das zum Symposium „Gesunde Arbeiten Offshore – Maritime Medizin aus anderer Perspektive“ einlädt. Das Projekt BestOff hat das Ziel, zur Sicherheit und Gesundheitsprävention für Offshore-Beschäftigte beizutragen. Experten werden Einblicke in den Arbeits- und Gesundheitsschutz in der Offshore-Windindustrie geben und aktuelle Ergebnisse aus dem Projekt vorstellen.  

Zur Tagung werden mehr als 800 Teilnehmer erwartet. Auf dem Kongressprogramm stehen insgesamt 65 wissenschaftliche Veranstaltungen sowie eine umfangreiche Poster-Ausstellung mit insgesamt 130 Exponaten zum gesamten Themenspektrum der modernen Arbeits- und Umweltmedizin. Ergänzt wird das Angebot durch eine Industrieausstellung, auf der sich fast 50 Unternehmen und Organisationen präsentieren.  

Kooperationspartner des DGAUM Kongresses in Hamburg sind unter anderem die International Commission on Occupational Health (ICOH), die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW), die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) sowie die BG-Verkehr und die BARMER. Die Jahrestagung steht unter der Schirmherrschaft von Bundesministerin Andrea Nahles.

Weitere Informationen zur Jahrestagung 2017 finden Sie hier.