Künstliche Intelligenz für die produktive und präventive Arbeitsgestaltung – Umsetzungshilfen des Projekts Prävention 4.0

Künstliche Intelligenz

Moderne und innovative Informations- und Kommunikationstechnologien beeinflussen viele Bereiche der Arbeit und des alltäglichen Lebens. Beispiele sind künstliche Intelligenz (KI) und viele weitere Technologien, die unter anderem in Smartphones, Fahrzeugen, Anlagen, Räumen oder technischen Assistenzmitteln zum Einsatz kommen. Insbesondere durch Sensortechnik gewonnene Daten spielen eine wesentliche Rolle und sind grundlegend für die künstliche Intelligenz. Vor allen Dingen kleine und mittlere Unternehmen stehen vor der Herausforderung diese technischen Neuerungen nicht nur zu bewältigen, sondern sie als Chance zu nutzen.

Das Verbundprojekt Prävention 4.0 hat hierfür eigens die „Umsetzungshilfen Arbeit 4.0“ veröffentlicht. Hier sind Chancen und Gefahren beschrieben, die mit der Integration von KI-Anwendungen entstehen und welche Gestaltungsmaßnahmen hilfreich sein können. Die 79 Umsetzungshilfen geben ganz konkrete Hinweise zu Themen wie Strategie, Unternehmensführung, Betriebsklima, Arbeitsorganisation oder Sicherheit und Gesundheit im Umgang mit KI. Ebenso gehen sie auf grundlegende Fragestellungen wie zum Beispiel Fragen der ethischen Grundlagen von KI-Systemen im Betrieb ein. „Unsere Umsetzungshilfen […] geben Interessierten praxisnahe Anregungen, wie sie KI produktiv und gesundheitsgerecht nutzen können“, erläutert Projektkoordinator Oleg Cernavin.

Die Umsetzungshilfen finden Sie online auf der Projekthomepage sowie als PDF.