Praeview erschienen: Präventionsallianzen für mehr Gesundheit

Teamarbeit im Büro

In Zeiten der Digitalisierung und des demografischen Wandels gewinnen Präventionsallianzen an Bedeutung. Sie können Unternehmen dabei unterstützen, effiziente, aber auch praktikable und aufwandsökonomische Präventionsmaßnahmen zu konzipieren und zu implementieren. Dadurch profitieren gerade kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die gegenüber Großunternehmen häufig weniger Ressourcen haben, ein betriebliches Gesundheitsmanagement in Eigenregie umzusetzen.

Welche Perspektiven der Zusammenschluss in Präventionsallianzen bietet, zeigt die neue Praeview, die unter der Überschrift „Gesundheitsmangement (er)weiter(t) denken durch Präventionsallianzen“ erschienen ist. Sie richtet sich an diejenigen, die in Präventionsallianzen arbeiten möchten. Good-Practice Beispiele veranschaulichen, wie Präventionsallianzen initiiert und durchgeführt werden können – sowohl auf regionaler als auch überregionaler Ebene, branchenspezifisch oder branchenübergreifend.

Die Ausgabe ist in Zusammenarbeit von sieben Verbundsprojekten entstanden, die sich 2016 in der Fokusgruppe „Arbeits- und Gesundheitsschutz durch Präventionsallianzen" des BMBF-Förderschwerpunktes zusammengeschlossen haben. Das Redaktionsteam mit Prof. Dr. Eva Bamberg, Yanina Mallok, Dr. Grit Tanner (Universität Hamburg) und Dr. Thomas Engel (Universität Jena) hat diese Ausgabe begleitet.

Mehr erfahren in der Praeview