PREVILOG

Präventive Prinzipien und Methoden der alterns- und marktgerechten Arbeitssystemgestaltung in der Intralogistik

Menschen als Garanten flexibler Intralogistiksysteme

Die Logistik ist derzeit die drittgrößte Branche der deutschen Volkswirtschaft und beschäftigt 2,8 Millionen Menschen. Allerdings ist die Arbeitssituation in der Intralogistik durch eine hohe, ungetaktete Grundbelastung mit unregelmäßig auftretenden Lastspitzen gekennzeichnet. Die gesundheitliche Gefährdungslage ist massiv: Stehen der Dauerbelastung keine ausreichende Entspannungsphasen gegenüber, ist der langfristige Erhalt der Gesundheit und Kompetenz von Beschäftigten erheblich beeinträchtigt. Vor allem bei älteren Beschäftigten ist zu befürchten, dass sie den Anforderungen zukünftig nicht mehr dauerhaft gewachsen sein werden. Für gesunde Arbeitsbedingungen in der Intralogistik müssen die Zusammenhänge zwischen Belastung, Beanspruchung, Erholung und Leistungsvermögen in die Arbeitsgestaltung einbezogen werden.

Ziele des Projektes PREVILOG

Ziel von PREVILOG ist es, ein Monitoring-System zu entwickeln, das gesundheitsgefährdende Belastungen in der konkreten Arbeitssituation sichtbar macht. Das Modell ermöglicht eine präventionsorientierte Ausgestaltung von Anspannungs- und Entspannungsphasen, wodurch sich gesundheitliche Beeinträchtigungen und einem frühzeitigen Leistungsabfall entgegenwirken lässt. In Zusammenarbeit mit Partnerunternehmen aus der Logistik wird ein mobiles Demonstrationsarbeitssystem entwickelt und prototypisch umgesetzt, das die positiven Wirkungen präventiver Arbeitsgestaltung in der Logistik exemplarisch abbildet.

Das Demonstrationsarbeitssystem ist in Kombination mit einem Schulungs- und Trainingsprogramm sowie einer Best-Practice-Sammlung ein Muster, mit dessen Hilfe Unternehmen ihre eigenen Arbeitssysteme klassifizieren, planen, bewerten und verändern können. Mit seinen Ergebnissen wird PREVILOG im Bereich der Intralogistik erstmalig ein Modell für ein Arbeitssystem zur Verfügung stellen, das attraktive und gesundheitsförderliche Arbeitsplätze mit wettbewerbsfähigen Arbeitsprozessen vereint. Die Wirtschaftlichkeit der Branche kann dadurch langfristig gesteigert werden – unter Berücksichtigung gesundheitlicher Belange der Beschäftigten.

Projektlaufzeit
01. August 2016 bis 31. Juli 2019
Kontakt

Dr.-Ing. Dirk Marrenbach
Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Telefon: 0711 9702115
dirk.marrenbach@iao.fraunhofer.de