Gesundheit

Zentrale Transferveranstaltung des Projektes Lebenszeit 4.0

Das Dienstleistungsangebot einer Region kann zur Lebens- und Arbeitszufriedenheit von Beschäftigten beitragen. Mit seinem zentralen Transferworkshop präsentiert das Projekt Lebenszeit 4.0 neue Gestaltungskonzepte zur Vereinbarkeit von Arbeits- und Lebenszeitgestaltung. In Lebenszeit 4.0 haben Wissenschaft, soziale Dienstleistungsunternehmen und Kommunalverwaltungen geeignete Konzepte für die Modellregion Flensburg entwickelt und Strategien zum Umgang mit Zeitstress erprobt.

Gesunde Arbeit von morgen – Projekt MEgA präsentiert Lösungen auf Corporate Health Convention

Projekt MEgA präsentiert Lösungen auf Corporate Health Convention

In der zunehmend digitalisierten Arbeitswelt ist eine präventive Arbeitsgestaltung gefragt. Wie konkrete Lösungen im Human Resource- und Gesundheitsmanagement aussehen könne, zeigt das Projekt MEgA auf der Corporate Health Convention vom 9. bis zum 10. April 2019 in Stuttgart. Besucher sind herzlich eingeladen, sich am Stand des Projektes MEgA (Halle 1, K.18) über die gesunde Arbeit von morgen zu informieren und die im Projekt entwickelten Tools und Konzepte kennenzulernen – darunter die Toolbox „Gesunde Arbeit 4.0“, ein Training zur Life Balance sowie die „Gefährdungsbeurteilung...

65. GfA-Frühjahrskongress

Der 65. Frühjahrskongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft e. V. (GfA) in Dresden steht unter dem Thema „Arbeit interdisziplinär analysieren - bewerten - gestalten". Mit der Themenstellung soll sowohl die Breite der arbeitswissenschaftlichen Forschung als auch der konkrete Anwendungsbezug deutlich werden. Nur durch das interdisziplinäre Zusammenwirken aller in der Arbeitswissenschaft tätigen Disziplinen kann Arbeit wirtschaftlich und human gestaltet werden.

Abschlusstagung STÄRKE: Mit dem Wandel wachsen! Wie funktionieren resiliente Organisationen?

Der Wandel der Arbeitswelt bringt für Unternehmen und ihre Beschäftigten zahlreiche Herausforderungen mit sich – und setzt damit Veränderungsbereitschaft voraus. Resilienz – die Fähigkeit, sich einer Situation schnell anzupassen und angemessen zu reagieren – ist damit unverzichtbar. Das Projekt STÄRKE hat in den vergangenen drei Jahren ein Gesamtkonzept der individuellen und organisationalen Resilienz entwickelt.

Abschlussveranstaltung des BMBF-Förderschwerpunktes

Mit der Abschlussveranstaltung am 4. April 2019 in der Kalkscheune präsentiert der BMBF-Förderschwerpunkt „Präventive Maßnahmen für die sichere und gesunde Arbeit von morgen" zukunftsfähige Lösungen, um die Arbeit 4.0 präventiv zu gestalten. Über 150 Partner aus Forschung und Wirtschaft haben in den vergangenen drei Jahren neue Ansätze zur Gesundheitsförderung und Kompetenzentwicklung in der digitalen Arbeitswelt entwickelt. Ein besonderes Anliegen ist es, kleine und mittlere Unternehmen (KMU) auf den Wandel der Arbeitswelt vorzubereiten.

54. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention

„Prävention in Lebenswelten“ lautet das Schwerpunktthema der 54. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention, die vom 12. bis 14. September 2018 im Deutschen Hygiene-Museum in Dresden stattfindet. Die Tagung geht der Frage nach, wie es gelingen kann, eine bedarfsgerechte und wirksame Prävention in betrieblichen und nicht-betrieblichen Lebenswelten zu realisieren.

Gesund arbeiten in der digitalen Transformation: Wer sind die Gewinner, wer die Verlierer?

Hand hält Smartphone.

Neue digitale Technologien bieten gleichermaßen Chancen und Risiken. Das Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen hat untersucht, wie sich die Einführung digitaler Technologien auf die Gesundheit auswirkt und wie verschiedene Gruppen in den Organisationen damit umgehen.

Den aktuellen IAQ-Report finden Sie hier kostenlos zum Download.

Neue digitale Arbeitsformen und psychosoziale Arbeitsbelastungen – Projekt Dynamik 4.0 untersucht Zusammenhänge

Frau arbeitet am Laptop.

Der Einsatz digitaler Technologien ist im Dienstleistungs- und Industriesektor zum Alltag geworden. Die Mehrzahl der Beschäftigten arbeitet mittlerweile in irgendeiner Form digital. Untersuchungen zu den gesundheitlichen Konsequenzen gibt es allerdings nur vereinzelt. Diese hat das Projekt Dynamik 4.0 nun in einer explorativen Literaturstudie zusammengeführt, die verdeutlicht, warum die Problematik weiter erforscht werden muss.

Digitales...

Fachmesse Zukunft Personal Süd – MeetingPoint „Arbeit und Gesundheit" des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Wie lassen sich in der modernen Arbeitswelt potenzielle Belastungen am Arbeitsplatz frühzeitig erkennen? Welche Verfahren stehen hierfür zur Verfügung? Darüber informiert die Arbeits- und Organisationspsychologie der Universität Heidelberg am MeetingPoint „Arbeit und Gesundheit“ auf der Fachmesse Zukunft Personal Süd.

Seiten

RSS - Gesundheit abonnieren